Bei einem japanischen Baseballspiel

Anfang September war ich mit meiner thailändischen Mitbewohnerin (und mittlerweile übrigens guten Freundin) bei einem Baseballspiel im Fukuoka Dome, dem Baseballstadion der Stadt. Im Fukuoka Dome werden zwar auch immer mal wieder Konzerte abgehalten, aber eigentlich ist es ein riesiges Baseballstadion. Die Mannschaft der Stadt sind die Fukuoka Softbank Hawks, die ziemlich bekannt und – soweit ich es beurteilen kann – wohl auch recht gut sind. Da ich Baseball schon immer spannend fand und für eine kurze Zeit auch einmal Softball gespielt habe, wollte ich unbedingt einmal zu einem Baseballspiel, deswegen habe ich mich sehr darauf gefreut und war vorher richtig aufgeregt. Und es hat sich gelohnt. Ich hatte an diesem Tag Nachmittagsunterricht, weswegen ich meine Lehrerin bat, ob wir nicht eher aufhören könnten. Als sie herausfand das ich zu einem Baseballspiel ging, war sie ganz aufgeregt und erzählte mir sofort, welche ihre Lieblingsspieler waren. Ich konnte mir allerdings gerade mal einen Namen merken und das er einen Bart hat 😀 Dafür nahm ich mir vor, beim Spiel darauf zu achten, ob dieser auch dabei war. Nachdem ich mich mit meiner Mitbewohnerin an der U-Bahn Station getroffen hatte, gingen wir zusammen zum Dome. Wir liefen dazu einfach den ganzen Menschen hinterher, die alle in ihren Softbank-Trikots in eine einzige Richtung liefen, aber auch so ist der Dome nicht zu übersehen.

DSCN2016

Bevor wir den Dome betraten, schauten wir noch an den Verkaufsständen vorbei. Ich hätte sehr gerne ein Trikot gehabt, aber die waren natürlich unglaublich teuer. Eigentlich wollten wir uns noch etwas zu essen kaufen, da wir schon ahnten dass das Essen im Stadion bestimmt teuer sein würde, aber wir fanden rund um den Fukuoka Dome natürlich keinen einzigen Konbini oder Supermarkt. Also betraten wir das Stadion durch das Gate, dass auf unseren Karten stand, und liefen noch eine Weile dort herum, da wir noch etwa eine Stunde Zeit hatten bis das Spiel beginnen sollte. Es gab viele Getränke und Essensstände, aber wir gingen zuerst zu unseren Plätzen ohne etwas zu kaufen. Dazu hatten wir immerhin noch genug Zeit.

DSCN2019

Unsere Plätze waren zum Glück auf der Tribüne der Softbank-Hawk Fans, was wirklich gut war, denn hier herrschte das ganze Spiel über eine tolle Stimmung. Es waren noch viele Plätze leer, denn es dauerte noch eine Weile, bis das Spiel begann. Zurzeit wurde das Spielfeld noch einmal sauber gemacht und einige Spieler wärmten sich auf. Außerdem lief Werbung auf den Monitoren.

DSCN2024

Auf dem gelben Banner steht 「俺がやる。」, also etwa „Ich mache/spiele es.“ – das Motto der Softbank Hawks

Irgendwann kurz vor Beginn war es dann soweit; zwei Moderatoren und einige Cheerleader kamen nach draußen und begannen die Eröffnungszeremonie. Unter anderem wurden die Spieler genannt, die heute spielen würden und die Cheerleader hatten einen Auftritt. Der Lieblingsspieler meiner Japanischlehrerin saß an diesem Tag übrigens erst als Ersatzspieler auf der Bank, durfte später dann aber auch spielen. Dann durfte ein Kind ans Mikrofon kommen und den Ball werfen, womit das Spiel begann. Die Softbank Hawks spielten gegen die Orix Buffaloes, ein Team aus der Kansai-Gegend. Deren Fans waren natürlich gewaltig in der Minderheit, aber versuchten auf der Gegentribüne lauthals ihre Mannschaft anzufeuern. Ich glaube für einige Leute könnte Baseball ziemlich langweilig sein, aber ich finde es sehr interessant. Die Regeln zu verstehen ist nicht ganz einfach, aber einfach erklärt geht es eigentlich darum, dass ein Spieler es über alle 3 Bases zurück in die Home-Base schaffen muss. Das ergibt einen Punkt. Der Spieler kann dies außerdem über einen Home-Run erreichen, was er schafft indem er einen Ball relativ gerade nach vorne in die Tribünen schlägt. Der Werfer des Balles, Pitcher genannt, wirft dazu den Ball auf den gegnerischen Spieler zu, der gerade am Schlagen ist. Dieser versucht den Ball mit dem Schläger möglichst weit von sich zu schlagen, um so Zeit zu gewinnen und damit sicher zur ersten Base laufen zu können, auf der er safe ist. Ein Spiel besteht meistens aus 9 Abschnitten, Innings genannt. Ein Team ist dabei jeweils einmal am Verteidigen und einmal am Schlagen. Das Team darf so lange schlagen, bis drei der Spieler out sind, dann wird gewechelt. Wer am Ende des neunten Innings mehr Punkte als der Gegner hat, gewinnt.

DSCN2040

Das Schöne an Baseball ist auch, dass man nicht unbedingt etwas verpasst, wenn man einmal nicht hinschaut. Ein Spiel dauert nämlich meistens über zwei Stunden und kann sich auch ganz schön ziehen, wenn nichts aufregendes passiert. Deswegen kann man im Stadion auch einmal aufstehen und herumlaufen. Nach der Hälfte des Spieles habe ich uns daher etwas zu Essen geholt. Mittlerweile stand es 1 zu 0 für unsere Softbank Hawks. Immer wenn sie einen Punkt gemacht haben, wird die Hymne der Mannschaft angestimmt, deren Text man auf dem Monitor mitlesen kann. Das fand ich immer besonders lustig, weil das Lied wirklich grauenhaft ist, eben so ein richtiger Sportmannschaftssong 😀 Nach dem siebten Inning gibt es eine besondere Tradition, von der ich nicht ganz weiß, ob sie nur hier gemacht wird. Alle Zuschauer holten auf einmal Luftballons heraus, die man übrigens auch im Stadion kaufen kann, und blasen diese auf, verknoten sie aber nicht. Nachdem das Inning zu Ende war, ließen dann alle auf einmal ihre Luftballons los, die so in der Gegend herumgeflogen sind.

DSCN2047

Am Ende haben die Softbank Hawks dann übrigens mit 2 zu 0 gewonnen, was mich sehr gefreut hat. Es gab dann noch einmal einen Luftballonschauer sowie ein kleines Feuerwerk. Nach ein paar Interviews mit den wichtigsten Spielern war das Spiel dann beendet und wir fuhren im vollen Bus nach Hause. Der Abend hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich würde irgendwann gerne wieder einmal zu einem Spiel gehen. Baseball ist ja in Deutschland relativ unbekannt und fristet ein Schattendasein, was ich sehr schade finde, denn ich finde Baseball manchesmal um einiges interessanter als Fußball. Sogar einen Lieblingsspieler habe ich mittlerweile, den Pitcher Takeda Shota. Ich bin nun jedenfalls ein kleiner Fan der Fukuoka Softbank Hawks geworden und würde sie in Zukunft gerne wieder einmal bei einem Spiel sehen 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s