Ein Tagesausflug nach Shiga

Im März wollte ich von Kyoto aus noch einmal einen Tagesausflug machen und bin in die Präfektur Shiga gefahren, die im Osten an Kyoto angrenzt.

Zuerst habe ich mir die Stadt Otsu ausgesucht. Otsu (大津市) ist der Verwaltungssitz von Shiga und nicht sehr weit von Kyoto entfernt. Dort kann man den größten See Japans (immerhin 674 km²), den Lake Biwa, besuchen, auf den ich neugierig war und deswegen auch nach Otsu gefahren bin.

Vom Bahnhof aus waren es etwa 15 Minuten durch die Stadt bis an das Südufer des Sees. Irgendwie war ich dann aber ziemlich enttäuscht – ich dachte es gäbe auch etwas zu sehen oder wenigstens einen Spazierweg, mehr Natur, was aber überhaupt nicht der Fall war. Es war einfach nur viel Wasser an dem ein paar Angler hockten.

DSCN3081 Weiterlesen

Katzencafè.

Mitte März war ich zum ersten Mal in einem Katzencafè. Katzencafè? Nein, dass ist kein Cafè für Katzen – es ist ein Konzept, dass in Asien seit etwa 2004 immer beliebter wird. Man könnte sagen, es ist ein spezielles Cafè für Katzenmenschen!

20150315_172253

Was macht man zum Beispiel, wenn man keine eigene Katze halten kann? Etwa weil keine Tiere in der Wohnung erlaubt sind, jemand in der Familie eine Tierhaarallergie hat oder man zu viel arbeiten muss? Wenn man einfach mal mit einer Samtpfote schmusen will oder einfach nur die beruhigende Gegenwart von Tieren schätzt? Genau, man geht in ein Katzencafè. Katzencafès gibt es in Japan vor allem in großen Städten. Es sind spezielle Cafès, in denen Katzen wohnen und man kann dort mit ihnen spielen, schmusen oder sie einfach nur beobachten. Nebenbei gibt es natürlich auch Getränke und kleine Gerichte zum Essen. Kinder sind in Katzencafès gemeinhin nicht erlaubt, damit die Tiere ihre Ruhe haben können.
Die Wahl des Katzencafès ist sehr wichtig. Man sollte nur Cafès unterstützen, die ihren Tieren eine gute Umgebung und Haltungsbedingungen bieten. Es soll nämlich auch Cafès geben, die ihre Tiere mit Drogen vollpumpen, damit sie still halten und alles mit sich machen lassen, solche Cafès sollte man natürlich auf keinen Fall unterstützen… Die Tiere sollten sich außerdem zurückziehen dürfen, wenn sie ihre Ruhe haben wollen.

Weiterlesen

Arashiyama

Mitte März war ich zu einem kleinen Tagesausflug in Arashiyama. Arashiyama (嵐山) ist ein Außenbezirk im Westen Kyotos. Er dient vor allem als Naherholungsgebiet für die Einwohner von Kyoto und als beliebtes Ausflugsziel für Touristen. Wer einmal etwas von Kyoto aus in die Natur möchte, der ist in Arashiyama richtig.

DSCN3062

Weiterlesen

Jetzt also Tokyo

Seit dieser Woche, genauer gesagt seit Mittwoch, wohne ich in Tokyo bzw. einer Vorstadt von Tokyo, Mitaka. Das heißt ab jetzt schreibe ich alle meine Einträge live und in Farbe aus Japans Riesenmetropole im Osten. Tokyo kann man nicht beschreiben, man muss es selbst einmal erleben. Das Ballungsgebiet Tokyo ist nämlich nicht nur Japans bevölkerungsreichte Stadt, sondern auch gleichzeitig Hauptstadt des Landes sowie die am meisten bevölkerte Metropole der Welt. Über 9 Millionen Menschen nennen den Großraum Tokyo ihr Zuhause. Die Stadt selbst ist aufgeteilt in 23 Bezirke und es gibt wahrscheinlich nichts, dass es in Tokyo nicht gibt. Sie pulsiert, ja es ist fast so als hätte Tokyo einen eigenen Herzschlag.

DSCN3216

Weiterlesen