Reiseroute

Folgende Orte habe ich während meines Work & Travels 2014 – 2015 in Japan besucht:

  • Fukuoka
  • Dazaifu
  • KumamotoScreenshot 2015-06-06 11.54.15
  • Yanagawa
  • Nagasaki
  • Naha
  • Tokashiki
  • Nago
  • Kagoshima
  • Hiroshima
  • Kyoto
  • Osaka
  • Nara
  • Kobe
  • Uji
  • Otsu
  • Hikone
  • Tokyo
  • Mitaka
  • Yokohama
  • Fujiyoshida
  • Ashikaga
  • Chiba
  • Nikko
  • Sapporo
  • Otaru
  • Asahikawa
  • Kamakura

Ich habe 17 von 47 Präfekturen bereist.
Während meiner Zeit in Japan habe ich in Fukuoka, Kyoto und Mitaka, einer Vorstadt von Tokyo, gewohnt.

Advertisements

10 Gedanken zu “Reiseroute

  1. Uh, das finde ich eine tolle Idee mit der Karte 🙂 Sowas in der Art wollte ich auch mal machen mit den Orten die ich schon besucht habe 😀 Was nicht so viele sind wie bei dir 😀
    LG

    Gefällt mir

  2. Ich war noch nie in Japan, würde später aber gerne mal dorthin reisen (evt auch auswandern), Japanisch kann ich ja. 🙂
    Wie ist denn das Klima da so? Ist es sehr warm oder geht es?

    Gefällt mir

    • Darüber kann man fast ein ganzes Buch schreiben 😉
      Frühling und Herbst sind die angenehmsten Jahreszeiten. Es ist weder zu heiß noch zu kalt, man braucht zwar eine Jacke, aber man schwitzt oder friert zumindest nicht sonderlich (Ausnahmen bestätigen die Regel). Außerdem hat der Frühling die ersten Blühten und der Herbst die Koyo (also die Zeit des bunten Herbstlaubes) als Bonus. Nach dem Frühling folgt, je nachdem wo man sich in Japan befindet, ab etwa Juni Tsuyu, die Regenzeit. In diesen Wochen regnet es oft (ein Regenschirm und am besten noch eine Regenjacke sind ein Muss) und es wird bereits sehr schwül und feucht. Nach der Regenzeit, etwa Ende Juli, fangen die Semi, also die Zikaden, an zu schreien und es wird Sommer. Die meisten sagen, dass der Sommer die schlimmste Jahreszeit in Japan ist. Es wird unerträglich heiß und schwül, so feucht, dass man aus der Dusche kommt und manchmal sofort wieder verschwitzt ist. Eine Klimaanlage ist Pflicht sonst ist es kaum auszuhalten. Der Winter kann je nach Gebiet ziemlich kalt werden und dann kann man frieren, weil viele japanische Häuser nicht richtig isoliert sind. Ich saß jedenfalls oft unter der Bettdecke im Winter und habe gefroren 😉 Es kommt aber sehr darauf an wo man in Japan wohnt oder sich gerade befindet.

      Gefällt mir

      • Danke für deine Antwort 🙂
        Naja, so gut scheint es in Japan also auch nicht zu sein.
        Aber ich denke, man gewöhnt sich an diese Temperaturwechsel…
        Aber wenn die Zikaden schreien, dann doch sehr laut und sehr lange,
        ich war nämlich letzte Woche auf Zypern und da waren auch sehr viele Zikaden,
        die ununterbrochen geschrieen haben, ist das nicht auf Dauer irgendwie… lästig?
        Okay, also kann man im Winter im Haus/in der Wohnung frieren, muss man aber nicht…

        Nochmal vielen Dank für deine Antwort. 🙂

        Gefällt mir

  3. oh bin gerade auf deinen Blog gestoßen und muss ihn wirklich mal länger durchstöbern. Ich war schon selbst in Japan, allerdings war das damals eine zusammengestellte Reise und ist mittlerweile 6 Jahre her.

    Dieses Jahr plane ich die Rückkehr und will mir diesmal auch Kyushu anschauen. Mal sehen was ich hier so finde 😉

    Gefällt mir

  4. Hi Caro
    Bin gerade über deinen Blog gestolpert. Schon wieder xD aktuell bin ich in Naha und kann deine damaligen Gedanken nachvollziehen ^^ ich wünschte ich könnte auch ein Jahr in Japan herumreisen. Aktuell sind es nur 6 Wochen aber ich freu mich schon sehr wenn es nach Fukuoka geht. Hab mir Naha auch anders vorgestellt. -.-> warst du seither wieder mal in Japan? Ich muss echt wieder anfangen Japanisch zu lernen…würde mich gern mit den Leuten unterhalten können. Liebe Grüße Jasmin

    Gefällt 1 Person

    • Hi Jasmin,
      danke für deinen Kommentar ^_^
      Ich war letzten Sommer wieder und damit zum dritten Mal in Japan, allerdings nur für 2 Wochen, deswegen bin ich schon ein bisschen neidisch das du 6 Wochen Zeit hast Japan zu erkunden 😉 Leider habe ich keine Ahnung, wann ich das nächste Mal wieder die Chance haben werde, rüber zu fliegen… Ich wünsche dir aber viel Spaß! (Kann es sein das du mir mal eine Email geschickt hattest? Ich hatte total vergessen darauf zu antworten, auch weil ich in das Postfach fast nie reinschaue… Wenn ja tut es mir sehr Leid! Wenn du magst kannst du mir gerne nochmal eine Nachricht schicken!)

      Gefällt mir

  5. Hallo ,
    Bin eben auf deinen Blog gestoßen und muss sagen das er sehr informativ ist .
    Ich würde gerne in 1 oder 2 Jahren nach Tokio reisen für einen 2 Wöchigen Urlaub.
    Wie sieht es denn mit der Verständigung im Alltag aus , auch wenn man kein Japanisch spricht?
    Du hast tolle Arbeit geleistet mit dem Blog, und selbst nach 2 Jahren will ich dir sagen das er immernoch gelesen und entdeckt wird 🙂
    Liebe Grüße Elena

    Gefällt 1 Person

    • Ich selbst spreche jetzt ganz ok Japanisch (zwar nicht wirklich toll oder perfekt, aber ich komme ganz gut zurecht – kann mich unterhalten, verstehe Lieder, Filme, Serien, etc.) und bin immer sehr froh darüber wenn ich in Japan bin, aber für den ersten Besuch und gerade in den Städten mit vielen Touristen dürfte man am Anfang auch mit Englisch zurechtkommen. Ein paar Floskeln zuvor lernen ist aber sehr hilfreich und beeindruckt und freut viele Japaner (Arigatou gozaimasu, sumimasen, xy wo sagashite imasu etc.). Selbst wenn es kleine Probleme gab, habe ich immer überall hilfreiche Menschen getroffen, die sich wirklich gekümmert und versucht haben zu helfen, auch wenn es mal kleine Verständigungsprobleme gab!
      Man kommt in Japan sehr gut als Tourist zurecht, gerade in Großstädten wie Tokyo, Kyoto und Yokohama sind die meisten Touristen gewohnt. Das Land stellt sich auch schon sehr auf Tokyo 2020, also die Olympischen Spiele, ein. Es gibt mittlerweile sehr viele Schilder, Karten, Menüs auch auf Englisch (wenn auch nicht immer perfektes Englisch 😉 ) und einige Japaner sprechen gar nicht mal so schlecht Englisch, sie haben nur oft Angst etwas falsch zu sagen oder trauen sich nicht.
      Zug, Bus und U-Bahn lassen sich in Japan sehr angenehm fahren. In Tokyo und Umgebung sind die meisten Anzeigen auch auf Romaji bzw. Englisch umgeschrieben, bei den Übersichtskarten über den Ticketschaltern kann man aber Probleme bekommen. Ich schreibe mir meistens immer die Haltestelle auf wo ich hin möchte (auf Japanisch), dann kann man im Notfall auch jemanden fragen. Eine sehr gute Seite ist Japan-Guide.com, diese Nutze ich hauptsächlich um mir die Ziele und wie man am besten dorthin kommt aufzuschreiben. Auch noch sehr hilfreich ist hyperdia.com, dort gibst du Anfangs- und Endstation ein und erfährst, wie du am besten oder schnellsten dorthin kommst und wie viel es dich kostet. Sehr hilfreich für Reisen um das Budget abzuwägen!

      Freut mich sehr das dir mein Blog gefällt 🙂

      Gefällt mir

      • Ich habe mich sehr über die Antwort gefreut. Ich glaube das nimmt mir nun etwas die Angst in so ein fernes Land ohne Sprachkenntnisse zu fahren.
        Vielen dank dir 🙂
        Werde mich nun noch weiter bis dahin erkunden und bin mir sicher das mich Japan aus den Socken hauen wird
        Lg

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s